Schulsozialarbeit an der Grundschule Dahme

 

Zum Wohle der Kinder und Jugendlichen....


 

Am 21.02.2018 ist die sogenannte „kleine Vernetzungsrunde“ der Stadt Dahme / Mark nach ca. zwei Jahren wieder zum Leben erwacht. Zurück ins Leben gerufen durch den neuen Schulsozialarbeiter der Grundschule Dahme Herrn Grundmann, setzten sich Vertreter zusammen, welche aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln, Aufgabenfeldern und Rechtskreisen kommend mit den Dahmenser Kinder und Jugendlichen zu tun haben. Hierzu zählen Vereine und Institutionen wie Feuerwehr, Polizei, Sportvereine aber auch (sozial-)pädagogische Einrichtungen sowie die Hort-, Kita- und Schulleitungen, Schulsozialarbeit sowie Vertreter von Stadt/Amt/Kommune sowie die Jugendämter der Landkreise TF/LDS. Es bestand schnell Konsens darin, an die guten Erfahrungen dieser Runde anknüpfen zu wollen. Dieser Rahmen bietet eine wunderbare Möglichkeit, sich auf kurzem Wege über die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen sowie deren Rahmenbedingungen aus den verschiedenen Blickwinkeln heraus auszutauschen. Auch kann gemeinsam frühzeitig erkannt werden, wo sich Problemhorizonte abzeichnen und welche Lösungen/Befriedungen jeweils möglich sind. So ergab sich beispielsweise ein reger Austausch zum Thema Nordhag/auffällige Jugendliche. Welchen Angebote kann hier Jugendarbeit leisten, sei es die offene Jugendarbeit oder die Schulsozialarbeit mit der Grund- und Oberschule? Zudem können Termine besprochen werden und auf Feste und Veranstaltungen hingewiesen werden. Es wurde einhellig die Absicht bekundet, sich nun in einem vierteljährlichen Turnus treffen zu wollen, die Vernetzungsrunde wird sich dann je nach vorhandenen Kapazitäten bei den verschiedenen, teilnehmenden Vertretern treffen. Das nächste Treffen wird noch vor den kommenden Sommerferien und voraussichtlich im ASB- Familienzentrum stattfinden.

 

Ekkehard Grundmann

Sozialarbeit an der Grundschule Dahme/Mark