Neu***Neu***NEU:

Zur Ansicht bitte anklicken:

 

Einladung Sitzung des Fördervereins

 

 

 

 

 

Peace

 

                                                                                   

Frieden ist ein Grundbedürfnis

 

 

Die Grundschule Dahme hat sich gemeinsam dazu entschieden, ein klares Zeichen für die hohe Bedeutung des Friedens zu setzen.

Alle Menschen wünschen sich Frieden und gerade Kinder benötigen diesen, damit sie im geschützten Rahmen gesund und wohlbehalten aufwachsen können. Frieden zählt zu den wichtigsten Grundbedürfnissen, die wir Menschen haben.

Das Thema Krieg wird derzeit in allen Schulen altersgerecht besprochen. Die Kinder haben viele Fragen dazu und sind teilweise verunsichert. Wir lenken mit dieser Aktion den Fokus auf die Wünsche und die Bedürfnisse aller Kinder - auch derer, die in Ländern leben, in denen zur Zeit kein Frieden herrscht.

 

Franka Mann 

 

 

Unsere Heimatstadt Dahme/M.

 

Die dritten Klassen der Grundschule lernten im Sachunterricht die Stadt Dahme/M. mit ihrer Geschichte und den Sehenswürdigkeiten kennen. Um dies auch in der Praxis zu erleben, machten sich beide Klassen in Gruppen auf, um Dahme zu erkunden. Jeder hatte ein kleines Heftchen mit Fragen in der Hand, welche sie richtig beantworten mussten. Nur so fanden sie den Weg und wurden in einem Rundkurs zu vielen Sehenswürdigkeiten geführt. Die Antworten konnten sie selbstständig auf den Informationstafeln entdecken und erfuhren, wann der Vogelturm ausgebrannt ist, warum die Schellstraße so heißt wie sie heißt und wann das Rathaus erbaut wurde. Auch die Postsäule konnte in Augenschein genommen werden und sie erfuhren, welche Aufgabe der Kornspeicher früher hatte. Natürlich waren auch der Südhag, die beiden Kirchen, der Bahnhof und vieles mehr Stationen der Stadterkundung. Mit viel Spaß und Freude konnte jede Gruppe den richtigen Weg und somit auch das Lösungswort der Stadtrallye finden. Als Belohnung gab es ein leckeres Eis für alle. Vielen lieben Dank an alle Eltern, die uns an diesem Tag begleitet haben.

 

Die Klassen 3a und 3b mit Frau Schoene und Frau Fischer

 

 

Die Arbeitsgemeinschaft Holzkunst berichtet:

 

Seit 14 Jahren findet einmal wöchentlich am Mittwoch für zwei Stunden die Arbeitsgemeinschaft im Werkraum der Otto-Unverdorben-Oberschule statt. Hier haben wir gute Rahmenbedingungen, es stehen uns Sägen, Raspeln, Feilen und eine Ständerbohrmaschine zur Verfügung. 
Wir basteln Spielzeug, Raumschmuck und figürliche Modelle aus Sperr- und Vollholz unter Verwendung verschiedener Werkzeuge und wir schleifen, dübeln und kleben. Dabei haben wir Spass, fördern das räumliche Denken, Ausdauer, Genauigkeit und die Kreativität. 

Arbeitsgemeinschaft Holzkunst 
Evelyn Trotzke